Delegationsleitung: Prof. Dr. Dr. Hermann Simon 
5.-11. November 2017
Shenzhen l Foshan l Taicang

 Vom 5. November bis 11. November 2017 organisieren die China International Investment Promotion Agency(Germany) und der Deutsch-Asiatische Wirtschaftskreis eine Delegationsreise für deutsche Unternehmer aus den Bereichen Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Life Sciences nach China. Stationen sind die Städte Shenzhen, Foshan (Provinz Guangdong) und Taicang (Provinz Jiangsu). Die GoingPublic Media AG ist mit ihrer Plattform M&A China/Deutschland Partner der Reise. 

Die Nummer eins und die Nummer zwei unter Chinas Provinzen: Guangdong und Jiangsu sind die beiden Provinzen mit der höchsten Wirtschaftskraft im Lande. Ihr Bruttoinlandsprodukt überschreitet jeweils die Marke von 1 Billion US-Dollar und liegt zusammengenommen im weltweiten Vergleich auf Platz sieben, gleich hinter Frankreich!

Die Pläne zur Modernisierung Chinas – Stichwort „Made in China 2025“ – werden in den beiden Küstenprovinzen in rasender Geschwindigkeit umgesetzt. Weltkonzerne wie Huawei oder Midea sind hier zuhause.Die Unternehmen verkörpern die Idee des „Going Out“. Sie sind global als M&A Investoren aktiv. Zwischen 2011 und 2015 wurden allein in der Provinz Guangdong 320 Outbound-M&A-Deals gezählt. Doch auch für deutsche Investoren bieten sich in diesem besonders dynamischen Wirtschaftsumfeld attraktive Chancen für Beteiligungen und Übernahmen.

Unter dem Motto „Hidden Champions“ veranstaltet die China International Investment Promotion Agency (CIPA) eine Unternehmerreise in diese beiden spannenden Regionen. Unterstützt wird die staatliche chinesische Investmentagentur von der GoingPublic Media AG mit ihrer Plattform M&A China/Deutschland. Die Delegation wird geleitet von Prof. Dr. Dr. Hermann Simon, dem deutschen Managementdenker, der den Begriff „Hidden Champions“ geprägt hat.

Stationen sind die Städte Foshan, Shenzhen (Guangdong) und Taicang (Jiangsu). Die Reise richtet sich insbesondere an Unternehmensvertreter aus den Bereichen Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Life Sciences und Umwelttechnik.

Mit ihren sieben Millionen Einwohnern zählt Foshan zu den größten Städten der Provinz Guangdong. Neben einem M&A-Forum und umfangreichen Kooperationsgesprächen haben die Teilnehmer auch Gelegenheit das Innovationszentrum von Midea zu besichtigen. Der als Hausgerätehersteller bekannt gewordene Konzern mit einem Umsatz von 20 Mrd. EUR treibt mit dem Bereich Automatisierung ein zukunftsweisendes Geschäftsfeld voran. Für Wirbel sorgte Midea vergangenesJahr, als man für 4,5 Mrd. EUR den Augsburger Robotikspezialisten Kuka übernahm. 

Zweite Station ist Shenzhen, die Stadt, die 1980 von Deng Xiaoping persönlich als erste Sonderwirtschaftszone Chinas auserkoren wurde. Die Zwölf-Millionen-Einwohner-Metropole wird auch in den kommenden Jahren eine Vorreiterrolle spielen und baut auf Nachhaltigkeitsthemen wie das E-Auto-Projekt „Low Carbon City“. Hohen Stellenwert nehmen Forschung und Entwicklung in der Heimatstadt des Weltkonzerns Huawei ein. Die Hälfte aller internationalvon China angemeldeten Patente stammt aus der Stadt am Perlflussdelta. 

Zum Abschluss der Unternehmerreise geht es nach Taicang, in die „deutscheste Stadt“ Chinas. Mit nur rund 700.000 Einwohnern ist Taicang für chinesische Verhältnisse zwar relativ klein, doch sind dort 260 deutsche Unternehmen ansässig. Nicht nur die angenehme Lebens- und Wohnqualität von Taicang zieht die Deutschen an. So hat der nahe Shanghai gelegene Ort auch 

zahlreiche nationale Auszeichnungen bekommen, u.a. für Sauberkeit, industrielle Ansiedlung, als grüne Stadt und Touristenzentrum. Vor allem aber setzt die lokale Regierung auf Rundumbetreuung speziell der deutschen Investoren. Hinzu kommen der German Industrial Park und seit Mitte 2016 das German Centre Taicang.

Entscheidend für den Erfolg sowohl bei Inbound- als auch bei Outbound-Investments ist letztlich ein Faktor: der persönliche Kontakt. Die Teilnehmer haben durch diese Reise die Chance, an allen Standorten an hochrangigen M&A-Foren und Kooperationsgesprächen teilzunehmen. Jeder Teilnehmer hat an allen Reisestationen auch die Gelegenheit, sein eigenes Unternehmen bzw. sein Tätigkeitsfeld vorzustellen. Unternehmern öffnen sich so die Türen für Investition und Kooperation in einem äußerst dynamischen Marktumfeld. Die Teilnehmer erhalten Zugang zu finanzstarken Partnern für Beteiligungen und gemeinsame Projekte. Hierbei steht den Unternehmern auch die CIPA zur Seite.

Als staatliche Investitionsagentur, die dem chinesischen Handelsministerium MOFCOM unterstellt ist, verfügt die CIPA über ausgezeichnete – und in China unverzichtbare – Kontakte zu Entscheidungsträgern in Unternehmen und Verwaltungen. Die CIPA unterstützt die Teilnehmer nach Kräften bei individuellen Kontaktwünschen.

Reise- und Kontaktinfos 

Inklusive An- und Abreise (Abflughafen in Deutschland individuell zu klären) beträgt die Reisezeit acht Tage (sieben Tage in China einschließlich sechs Übernachtungen 

Im Gesamtpreis in Höhe von 1.800 EUR sind erhalten: die gesamte Organisation und Durchführung der Reise inklusive Flüge, Bahnverbindungen, Transfers, Unterkunft (4- oder 5-Sterne-Hotels) und Verpflegung. Dolmetscher stehen an jeder Station zur Verfügung. Nur Visakosten und persönliche Ausgaben sind selbst zu übernehmen. Anmeldefrist: 30. September 2017. Individuelle Reiseplanung mit ggf. abweichendem oder verkürztem Reiseplan nach Absprache.

Ansprechpartner

CIIPAG
Bockenheimer Landstr. 61
60325 Frankfurt am Main
Zheng Tang, tengzheng [at] fdi.gov.cn
Tel.: 069/2475 680-20, mobil: 0151/115 285 82
Dr. Wei Zuo, zuowei [at] cipaeu.com
069/2475 68-00

GoingPublic Media AG 
Hofmannstr. 7a, 81379 München 
Markus Rieger, rieger [at] goingpublic.de
Tel.: 089/2000 339-44, mobil: 0177/306 70 12
Anna Bertele, bertele [at] goingpublic.de
Tel.: 089/2000 339-18, mobil: 0176/105 783 36

Die Delegationsreise wird von der China InternationalInvestment Promotion Agency (Germany) sowie dem Deutsch-Asiatischen Wirtschaftskreis e.V. (DAW) organisiert. Kooperationspartner sind die Plattform M&A China/Deutschland, der Bundesverband M&A, die Maleki Group, People's Daily sowie die Reiseagentur KayTrip.

 

Veranstalter

CIIPA
Deutsch-asiatischer wirtschaftskreis E.V

Kooperationspartner

Going public media, Plateform M&A China/ Deutschland, Bundesverban mergers & acquisitions E.V , HWW haiwainet